Rechtliche Aspekte

8. Juli 2016

Contentstrategien

Contentstrategie(n)

content

 

Im vorangehenden Beitrag habe ich bereits über Contentmarketing und die Bedeutung berichtet.
Ich möchte den Beitrag mit dem Thema der strategischen Planung des Content fortsetzen.

Damit Content Marketing erfolgreich ist, sollte es strategisch geplant werden. Es empfiehlt sich Redaktionspläne zu erstellen, die wichtigen Keywords zu ermitteln, die zweckmäßigen Kommunikationskanäle auszuwählen usw. Was alles zu beachten ist, lässt sich googlen. Es existieren ausreichend Fachberichte zum Thema. Texte müssen auf eine bestimmte Art und Weise aufgebaut sein, Keywords sollten im Text mal fett erscheinen und mal als Aufzählungszeichen. Ideal ist es, wenn ein Keyword in einer Überschrift enthalten ist und vieles mehr. Wie gesagt, googeln Sie doch mal zu diesem Thema.

Was meines Erachtes aber nicht vergessen werden darf: bleiben Sie authentisch. Wenn Sie nun mal einen Artikel erstellen, hinter dem Sie inhaltlich 100% stehen aber der Artikel nicht optimal ist für die Suchmaschinen, veröffentlichen Sie in trotzdem. Bei allen Regeln die zu beachten sind, sollte das Bauchgefühl nicht vergessen werden. Die Leserschaft wird es Ihnen danken. Je authentischer Sie bleiben, desto angenehmer wird es das Publikum empfinden.

 

23. April 2016

Werbung Fussballereignis

Werbung während / für das Fußballereignis 2016

Das Fußballereignis des Jahres 2016 bietet sich geradezu an, sich spezielle Angebot für Kunden, Fans und Interessierte anzubieten, doch vorsicht bei der Werbung!!! Bestimmte Begriffe, man glaubt es kaum, dürfen aus rechtlichen Gründen bei der Werbung nicht eingesetzt werden, auch nicht der naheliegendste Begriff. Wie geworben werden kann, wird unter der Adresse https://www.ihk-nuernberg.de/de/media/PDF/Publikationen/Recht-Steuern/werbung_em2016_107.pdf ausführlich und gut verständlich beschrieben.

11. April 2016

bloggen

Bloggen, die „richtige“ Plattform

Was letzten Endes die „richtige“ Plattform zum Bloggen ist muss jeder für sich selbst entscheiden.

Wichtig ist, dass man vor der Eröffnung eines Blogs sich die AGBs und die individuellen Richtlinien der Anbieter genau durchliest. Ein Verstoß gegen diese Richtlinien kann zum Ausschluss aus der Plattform führen. Eine weitere wichtige Frage ist: was passiert mit meinen Inhalten, wenn ich die Plattform wechseln möchte? Sind dann alle Inhalte weg und muss ich wieder von Vorne anfangen? Letzteres wäre bei einem sehr umfangreichen Blog sehr ärgerlich und u.U. auch eine kostspielige Sache.

 

Jeder sollte sich gut überlegen, ob auf einer Plattform gebloggt werden soll oder ob man sich nicht selbst irgendwo einen Webspace mietet und ein entsprechendes CMS wie z.B. WordPress o.a. installiert und seine eigenen AGB und Regeln zu beachten hat.

Egal ob man sich für das Betreiben eines Blogs auf einer Plattform oder ob man selbst eine Installation pflegt, das geltende Recht mus auf jeden Fall beachtet werden. Letzten Endes gehört das Internet den Mutigen.

 

 

 

19. Januar 2016

Linktipp

Linktipp: Social Media Recht

Das Buch von Christian Solmecke „Social Media Recht“ stellt der Autor unter der Adresse https://www.wbs-law.de/internetrecht/social-media-recht-65392/ kostenlos zum Download (entweder als pdf-Datei oder im epub-Format) zur Verfügung.

23. Dezember 2015

Werbung

Werbung in Emails

BGH , Urteil – VI ZR 134/15, 16.12.2015

Ideen für Werbung gibt es viele. Doch die persönliche Begeisterung für eine Idee, wie man Werbung betreiben kann, sollte gerade in Zusammenhang mit den Elektronischen Medien gut durchdacht sein:

Firmen dürfen im E-Mail-Verkehr mit ihren Kunden nicht ungefragt Werbung versenden. Der Bundesgerichtshof gab in einem am 16.12.2015 veröffentlichten Urteil

Weiterlesen
21. Dezember 2015

Bilder

Clipdealer – Bilder auch für Social Media nutzbar

Beim Einsatz von Bildern im Internet müssen diverse Regeln beachtet werden. Die Nutzung von gekauften Bilder in Sozialen Medien, ist zwar auch Internetnutzung, aber was anderes: Wenn Sie gekaufte Bilder in den Sozialen Medien nutzen möchten, müssen Sie darauf achten, dass dies in den Nutzungsbedingungen ausdrücklich erlaubt ist. Einer unter vielen anderen Anbietern, der das ausdrücklich erlaubt ist z.B. Clipdealer.

13. Dezember 2015

Literaturempfehlung Rechtliches

Lesetipp: Recht im Social Web

Das Social Web ist kein rechtsfreier Raum. Dessen sollte sich jeder Nutzer bewusst sein. Alleine beim Teilen eines FB-Beitrages läuft man Gefahr, mehrere Rechtsgebiete zu verletzen und riskiert Abmahnungen. Das Buch umfasst 523 Seiten. Jede Seite ist spannend. Es wird nicht langweilig.

Weiterlesen
30. November 2015

Interessantes zum Urheberrecht

Allgemeine Geschäftsbedingungen bei Facebook

Die Facebook AGB sind aktuell (30.11.2015) unter der Internetadresse https://www.facebook.com/legal/terms?locale=de_DE title=“AGB Teilen Deiner Inhalte auf FB“ zu finden.

Nicht nur Punkt 2 „Teilen Deiner Inhalte und Informationen“ sollte sich JEDER Facebooknutzer gut durchlesen und auf der „Zunge zergehen lassen“. Ich vermeide an dieser Stelle bewusst eine Wertung oder Interpretation des Textes. Wichtig, dass man als Facebooknutzer sich diesen Inhalten bewusst ist.

27. November 2015

Spannungsverhältnis

Deutsches Recht und Social Media

Innerhalb der Sozialen Medien geschieht die Kommunikation nahezu in Echtzeit.

Schnell ist ein Beitrag geteilt, schnell hat man eine Meinung geäußert und veröffentlicht, … Oftmals geschieht dies ohne groß nachzudenken. Man will ja nur an der Kommunikation teilhaben. Das Empfinden für das was Recht ist und das bestehende deutsche Rechtesystem (gesetzliche Vorgaben), triften auseinander.

Weiterlesen
2. November 2015

Positionierung Social Media

Social Media zweckmäßig positionieren

Im Bereich der Social Media Kommunikation kann schnell was schiefgehen. Schnell ist ein Recht verletzt (z.B. Urheberrecht) und eine Abmahnung flattert ins Haus. Kommunikation findet nahezu in Echtzeit statt und ist auch im Nachhinein belegbar.

Weiterlesen