SEO versus klassische Mund-zu-Mund-Propaganda

11. Mai 2017

SEO versus klassische Mund-zu-Mund-Propaganda

SEO – Sinn und Unsinn

SEO (Search Engine Optimization oder „Suchmaschinenoptimierung“) ist generell wichtig, damit die Internetseite und das damit verbundene Firmenangebot von potentiellen Nutzern gefunden werden kann. Nur so kann Umsatz generiert / können Gewinne erzielt werden.

In der Regel ist „echtes SEO“ extrem zeitaufwendig und damit auch sehr kostspielig.

Doch es stellt sich die Frage, ob wirklich jedes Unternehmen für seine Internetseite SEO im klassischen und extrem umfangreichen Sinn betreiben muss.

Firmen, die national oder international agieren, kommen am klassischen SEO nicht vorbei – das ist keine Frage und diese Fragestellung möchte ich nicht weiter diskutieren in diesem Beitrag.

Doch wie sieht es mit den lokalen Unternehmen aus?

Es gibt viele Unternehmen, die lokal auf eng begrenztem Raum agieren. Man kann generell davon ausgehen, dass die Firmeneigner regional aktiv sind in Vereinen, Kommunen u.a. In diesen Unternehmungen wird noch die klassische „Mund-zu-Mund-Propaganda“ auf sehr erfolgreiche Art und Weise gelebt und genutzt. Der Firmenchef tritt persönlich in der Öffentlichkeit auf, ist seine eigene Visitenkarte und damit die beste Werbung für sich selbst und das Beste: Er ist sich gar nicht bewusst, dass er eine sehr moderne Methode der Suchmaschinenoptimierung, nämlich die Offpage-Optimierung, betreibt.
Mut, Selbstbewusstsein und eine positive Ausstrahlung (Charisma) gehören da allerdings schon dazu!

Interessant finde ich nur, dass in diesen digitalen Zeiten, diese klassische Werbeart unterschätzt wird. Es ist bequemer vom Rechner aus zu interagieren. Man muss sich nicht bewegen und etwas „UNTERNEHMEN“!

Viel bequemer als etwas zu „UNTERNEHMEN“ und aktiv zu werden, ist es doch Werbekampagnen bei verschiedenen Internetdiensten (die teilweise sehr kompliziert zu handhaben sind) zu buchen und ist dann beruhigt „man tut ja was für die Werbung“. Doch soll das alles sein? Nein! Zusätzlich geht man her und bucht weiterhin nicht nur kostenpflichtige Werbung, man bucht auch noch SEO-Agenturen und wundert ich anschließend über die Rechnung. Das Gewissen ist beruhigt, der Geldbeutel erleichtert. Doch ist das ein Garant dafür, dass die Unternehmung erfolgreich sein wird?

Ich meine nein.

Lokal tätige Unternehmen können es sich m.E. durchaus leisten, auf klassisches SEO zu verzichten, vorausgesetzt der Unternehmer ist eine Unternehmernatur, bewegt sich und kommuniziert aktiv. Weitere Voraussetzung ist selbstverständlich, dass dieser UNTERNEHMER in der Öffentlichkeit positiv aufgenommen wird – ein gewisses Charisma gehört dazu. Dann kann die klassische Marketing-Methode „Mund-zu-Mund-Propaganda“ zur modernen Methode „Offpage-Optimierung“ transferieren und wird damit sehr, sehr mächtig! Umsatzgenerierung und Gewinnerzielung sind vorprogrammiert. Netzwerken ist das Schlüsselwort! Viele lokal agierende „UNTERNEHMENS“Neugründer sind sich dessen nicht bewusst und richten den Fokus auf nicht zweckmäßige Aktionen (Gewissen beruhigen) und wundern sich dann, wenn der Erfolg ausbleibt. Sinnvoller als in teuere unbekannte Werbemethoden zu investieren wäre in solchen Fällen in ein persönliches Coaching zu investieren (Marketing mal ganz anders! 🙂 ). Die Fragestellung bei einem solchen Coaching könnte sein wie man Netzwerke aufbaut oder wie man seinen inneren Schweinehund überwindet und auf Menschen zugeht oder wie werde ich zu eine charismatischen Persönlichkeit.

Wenn das gelingt, dann ist eine einfache Internetseite, sozusagen als Visitenkarte durchaus ausreichend. Auf lokales SEO sollte man dennoch nicht ganz verzichten. Denn es kommt schon gut, wenn bei einer lokale Suchmaschinenabfrage, das erste lokale Ergebnis bei Google ganz rechts oben angezeigt wird, mit direktem Link zur Webseite und sogar mit Wegbeschreibung. Ortsunkundige potentielle Kunden können damit gewonnen werden. Ein Eintrag auf Google-Maps und ein Google-Webmastertools-Konto ist also dennoch unverzichtbar!

Schreibe einen Kommentar